Der Morgen

Der Morgen

Du küsstest mich wach,

Sonnenstrahl von fern,

ach, wie habe ich dich gern,

hüttest das trostlose Dach.

 

Der Merlin singt seine Lieder,

umher fliegt die goldene Süße,

setzt sich auf meine Füße,

nichts ist der Gesellschaft zu bieder.

 

Strahl, o Strahl ergözende Sonne,

die Wiesen im feinsten Grün erstrahlen,

die Bäume mit den emporragenden Kronen prahlen,

ist mir, der morgen, die größte Wonne.

Der Morgen