Extravaganza

Extravaganza

Luxuriöse Kostüme tragend durch Gestalten,

Pompösität in gesitteter Extravaganz –

dem Publikum die Beste Eigenschaft,

Vorführung in heilen, sanften Geschichten.

 

Verbunden mit dem einst gedachten kapitalistischen Manifest –

Gefestigt schon im Kinderwesen,

hinterfragen einer eigenen Handlung wettmacht,

die Irrelevanz des Menschseins ein Schattenbild aufwirft –

tanzend, bewegend und Still.

 

Stille einer leidenden wissenden im Unterbewusstsein gefährlichen Emotion –

durch Missverständnisse einer falschen Interpretation,

Interpretation der zukünftigen Norm,

einer natürlichen Leidenschaft der Vielfalt ersetzt wird,

Rechte von Fairness einer Verfälschung eingezogen werden.

 

Kapital die Werbetafeln schmücken,

der Mensch zum gefangenen einer Fremde wird –

Mechanismus vom gesteuerten Verlauf –

das Todeszeitalter der Verschwendung vorführt,

Industrialisierung den Geist manipuliert.

 

Ein klatschen des Publikums ertönt,

das Schauspiel geglückt – ein Leben in Fantasie erzählt,

realitätsnah und vom fremd sein gefolgt,

im Stück „Extravanganza“.

Extravaganza